Kategorie: Hypnose

Tätigkeitsschwerpunkt

Da ich mich derzeit noch im nichtmedizinischen Bereich bewege (Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie beginnt im September 2018) darf ich somit auch nur bei nichtmedizinischen Anliegen hypnotisieren. Beispielsweise Essstörungen wie Magersucht oder auch Depressionen dürfen nur von Personen mit einer Heilerlaubnis wie Arzt, Psychologe etc. behandelt werden.

 

Hier nun ein kleiner Auszug aus meinem nichtmedizinischen Feld:

  • Blockadenlösung
  • Raucherentwöhnung
  • Wunschgewicht (Ab- und Zunehmen)
  • Stärkung des Selbstbewusstseins
  • Leistungssteigerung in Berufs- und Privatleben
  • Tiefenentspannung
  • Stress-Abbau
  • Aufschieberitis
  • Konzentration stärken
  • v. m.

 

Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Anliegen in meinem Tätigkeitsfeld liegt, so rufen Sie mich einfach an und wir klären das am Telefon.

Kosten und Sitzungen

Erstsitzung

 

In unserer ersten Sitzung findet vor allem ein persönliches Kennenlernen und auch die Anamnese statt. Dies finde ich sehr wichtig, da Sie mit Ihrem Bauchgefühl entscheiden, ob Sie mit mir als Hypnose-Coach auch richtig warm werden. Nur so können wir gemeinsam an Ihrem Anliegen arbeiten.

Ganz besonders wichtig ist es mir auch, Ihr Anliegen ganz genau kennenzulernen, um optimal zusammenarbeiten können. Durch die intensive Auseinandersetzung mit Ihrem Anliegen im Erstgespräch kommt meist schon ein Stein ins Rollen.

 

Kosten und Dauer

Die Kosten für das erste Kennenlernen und die darauffolgende erste Kennenlernhypnose betragen 49 Euro. Dies wird insgesamt etwa 90 Minuten dauern.

Die Kosten für jede weitere Sitzung betragen je 60 Euro/pro Stunde.

Die Zeit und natürlich auch die Anzahl der Sitzungen ist immer individuell. Hypnose ist nicht dafür gedacht, daß sie für ein Anliegen über einen längeren Zeitraum praktiziert wird. Hierfür bitte ich Sie dann, einen Arzt, Psychologen etc. aufzusuchen.

 

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die angebotene Tätigkeit nicht die Dienste eines Arztes, Psychologen oder Heilpraktikers ersetzt. Meine Tätigkeiten als Hypnose-Coach grenzen sich grundlegend von der Tätigkeit des Arztes oder Heilpraktikers ab. Es werden keine Diagnosen gestellt oder Heilversprechen abgegeben! Es werden keine Leiden mit medizinischem Hintergrund behandelt oder Medikamente verabreicht. Sollten Sie wegen irgendeines Leidens in medizinischer Behandlung sein, so unterbrechen Sie diese auf keinen Fall ohne vorheriger Rücksprache mit Ihrem Arzt. Meine Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der Gesundheitserhaltung und der Prävention.

Hypnose oder EMDR?

Jemand, der noch nie den Zustand einer tiefen Trance bzw. Hypnose erlebt hat, hat meist eine vollkommen falsche Vorstellung davon.

Viele Menschen denken häufig, daß man unter Hypnose bewusstlos bzw. wie ohnmächtig ist und man nichts mitbekommt bzw. man regelrecht willenlos ist. Zudem haben viele Menschen die Angst, daß sie Dinge „verraten“, die sie im Wachzustand nicht aussprechen würden. Die alles ist falsch.

Diese Vorurteile rühren zum einen von TV-Sendungen mit Showhypnose oder auch Filmen, in denen Hypnose als etwa Mysteriöses dargestellt wurde.

 

Hypnose ist keine Narkose

Jeder hat selbst die Freiheit zu entscheiden, wie tief man in eine Trance geht. Zu jeder Zeit hat man, wenn man möchte, die absolute Kontrolle darüber.

Vergleichen kann man es mit Alkohol. Wenn man sich ein Glas Wein, Bier etc. trinkt, so ist man noch immer bei Bewusstsein. Lediglich die Umwelt wird anders wahrgenommen, somit ist es ein veränderter Zustand des Bewusstseins.

Hypnose-Coaching ist wie ein Gläschen Alkohol, nur viel schöner 😉

 

Was ist dann unter Hypnose zu verstehen?

Hypnose ist ein veränderter Bewusstseinszustand, zwischen Wachzustand und dem Schlaf. Während einer Hypnosesitzung ist es eine wunderschöne und tiefe Entspannung. Der Zugang zum Unterbewusstsein – wo unsere Potenziale und Prägungen beheimatet sind – ist so leichter möglich.

Hypnose ist eigentlich kein Zustand, sondern ein Weg in die Trance. Meditation, Yoga etc. sind unter anderem auch Wege in eine Trance.

 

Ist eine Trance etwas Besonderes?

Nein, eine Trance ist etwas völlig Normales. Jeder von uns erlebt dies täglich, z. B. wenn man ganz vertieft in ein Buch ist und darüber die Zeit völlig vergisst oder, wenn man eine Strecke mit dem Auto fährt und sich fragt, wie man die letzten Kilometer zurückgelegt hat, da man ganz in Gedanken versunken war.

 

Trancetiefe beim Hypnose-Coaching

Hier wird nur eine geringe Tiefe der Trance benötigt, die etwa einem leichten bis mittleren Entspannungszustand entspricht. Man bzw. unser Inneres entscheidet, wie tief man in die Trance geht, also ob man an der Oberfläche bleibt oder in die Tiefenhypnose geht. Je mehr man es zulässt, desto tiefer geht man.

 

Was ist, wenn man nicht an Hypnose glaubt?

Hypnose hat nichts Glauben, sondern mit Psychologie zu tun. Die Wirksamkeit ist vielfach bewiesen. Der Glaube an die Wirksamkeit ist trotzdem eine Art Katalysator, denn dadurch ist der Mensch offen. Er hat eine positive Erwartungshaltung. Das was wir denken bzw. glauben, steuert unsere Realität.

 

Wie viele Sitzungen werden benötigt?

Dies kann man nicht genau vorhersagen, da ja jeder Mensch und jede Ursache individuell ist. Hypnose ist aber immer eine Kurzzeitbehandlung. Vieles löst sich bereits in der ersten Sitzung auf, andere benötigen mehrere. Hier ist wichtig, daß der eigene Wille zur Veränderung da ist, denn dieser wird in der Sitzung benutzt.